Mein Filofax

Nach langem hin und her überlegen, kaufte ich mir im Jahr 2016 meinen ersten Filofax.
Es war der in pink.

Auf der einen Seite hatte es mir definitiv die Farbe angetan. Auf der anderen Seite dachte ich mir, dass die Größe A6 völlig ausreichend sei und auch super in die Handtasche passen würde. Schnell stellte sich heraus, dass ich aufgrund meiner großen Handschrift Probleme mit dem Platz bekommen würde. Kaum hatte ich mit der Umgestaltung und Personalisierung meines Planers für das Jahr 2017 begonnen, merkte ich, dass hier irgendetwas nicht passt. Da ich ein Mensch bin, der sehr gern und sehr viel schreibt, fühlte ich mich mit meinem Filofax eingeengt. Ich notierte nur anstehende Termine, sonst weiter absolut nichts. Ich spielte mit dem Gedanken mir neue Kalendereinlagen zu gestalten. Mit einer für mich praktischen Einteilung – 1 Seite mit einem Tag oder maximal zwei Tagen auf einer Seite. Diese Idee warf ich allerdings schnell wieder über Bord. Da für mich nicht nur meine privaten Termine in meinen Kalender gehören, sondern ebenso geschäftliche Termine, To Do Listen, Planungen und Projekte. Ebenso habe ich gern das gesamte Jahr in meinem Kalender eingeheftet und nicht nur einen Teil. Mein Filofax wäre demnach einfach nur völlig überfüllt gewesen. Ich führte ihn eine Weile mit meinen Terminen weiter. Vor einigen Monaten traf ich dann eine Entscheidung – ich kaufte mir  Familien Planer aus der Müller Drogerie. Die wöchentliche Einteilung gefiel mir sehr. Ebenso die unzähligen Seiten zur Planung für Geburstage, Feste, Urlaub und vieles mehr. Ich war und bin nach wie vor sehr zufrieden mit ihm.

Seit einigen Wochen beschäftigt mich das Thema Zeitmanagement sehr. Ich stelle mir häufig die Frage “Wie kann ich mehr schaffen?”. Da ich ein absoluter Schreibmensch bin, versuchte ich zu meinen Terminen noch gewisse Gedanken aufzuschreiben. Ich durchstöberte das Internet zu diesem Thema. Mir fehlte irgendwo die Freiheit meiner Kreativität – wenn man es so nennen mag. Mit meiner Vorliebe für Listen, fehlte mir die Möglichkeit diese in meinem Kalender unter zubekommen. Lose Blätter mag ich überhaupt nicht. Zudem besteht immer die Gefahr, diese einfach zu verlieren. Plötzlich kam der Gedanke Filofax zurück in mein Leben. Allerdings war es für mich absolut notwendig viel Platz zum Schreiben, sowie der Planung von Projekten oder ähnlichem zu haben. Was kam für mich demnach in Frage? Richtig, der Filofax in Größe A5! Ich überlegte und recherchierte sehr viel über ihn. Ich war wieder einmal hin und her gerissen. Schließlich bin ich erst von meinem pinken Filofax weg und habe mich für einen gebundenen Familien Planer entschieden. Vergangene Woche wagte ich es dann doch und bestellte mir diesen* Filofax.

Schlicht schwarz mit einem Gummiband! Das war mir absolut wichtig. Hier kann ich trotz meiner großen Handschrift so viel schreiben wie ich möchte. Ich kann mir Listen und Pläne beliebig einfach an der gewünschten Stelle hinzufügen und benötige keine Lupe um etwas darauf zu erkennen. Es ist Platz für all meine privaten, sowie geschäftlichen Termine und vieles mehr. Ich kann meinen Alltag nun ausführlich und übersichtlich durchplanen. Aber an dieser Stelle möchte ich in einem separaten Beitrag genauer darauf eingehen.

Ich sitze aktuell schon fleißig an der Umgestaltung und Personalisierung meines Kalenders. Denn genau das macht einen Filofax eben aus. Den Ideen und der Möglichkeit der Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt.

Meinen alten Filofax werde ich für den Pferdestall umfunktionieren. Detaillierte Vorstellungen habe ich noch nicht. Aber es soll in die Richtung Reitertagebuch gehen. Alles was die Pferde betrifft, soll hier festgehalten werden – Gesundheit, Futter, Training, wichtige Informationen usw.

Meinen neulich erst erstandenen Familien Planer werde ich parallel auch noch führen. Es wäre sonst einfach nur mehr als schade! Ich werde ihn vermutlich zum vorplanen nutzen. Ich kann hier all meine losen Gedanken in der jeweiligen Woche niederschreiben. Ebenso kann ich wichtige Erinnerungen oder Momente, welche meinen Sohn betreffen, festhalten. Es klingt vermutlich total irre, aber ich fühle mich einfach besser, wenn ich alles aufgeschrieben habe.

Wollen wir mal einen kurzen Blick in den Kalender werfen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu diesem Zeitpunkt ist mein Filofax noch in seiner ursprünglichen Verfassung!

In diesem Modell gibt es nicht nur eine einfache Lasche. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten verschiedene Dinge, wie Fotos, Visitenkarten, lose Zettel oder ähnliches zu verstauen. Die zwei Stifte sind natürlich nicht enthalten. Diese habe ich mir bei Müller gekauft. Einen Bleistift zum vortragen verschiedener Termine und einen schwarzen Fineliner zum endgültigen eintragen.

An sich gefällt mir die wöchentliche Einteilung erst einmal sehr gut. Allerdings überlege ich, ob ich mir meine persönlichen individuellen Einlagen gestalten soll. Ich werde mich die kommenden Tage wohl einfach vor meinen Computer setzten und eins, zwei Varianten entwerfen. Entweder behalte ich die Einlagen von Filofax oder ich konnte etwas entwerfen, was mir gefällt. Ich werde euch selbstverständlich darüber berichten.

Sobald ich meinen Filofax beinah fertig gestaltet habe, werde ich einen separaten Beitrag über die Gestaltung schreiben und euch alles zeigen.

 

Plant ihr gern?
Benutzt ihr auch einen Filofax? Wenn ja, welchen?
Oder seit ihr von anderen Planern überzeugt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.